Der in Los Angeles beheimatete Stephen „Thundercat“ Burner nun also mit seinem zweiten Album auf Brainfeeder, das wie schon der Solo-Erstling „The Golden Age Of The Apokalypse“ von Flying Lotus als Koproduzent betreut wurde. Mehr noch als auf dem in 2011 erschienen Debut legt Burner hier seine langjährige Erfahrung als Session- und Bandmusiker für Snoop Dogg, Erykah Baduh, Suicidal Tendencies oder gar die Red Hot Chili Peppers in die Waagschale und liefert mit „Apocalypse“ ein astreines, elektronisches Funkalbum, das zwar an einigen Stellen zu sehr in seichten Gewässern schwimmt, aber dennoch für Fans der eher Easy Listening-bezogenen und vocallastigen Elektronik ein homogenes – und deshalb angenehmes - Gesamtbild abgibt.
6 Points (of 10)

This review was originally written for the german print magazine FAZE but remained unpublished for unknown reasons.

[ baze.djunkiii / www.nitestylez.de]

 



Your comment will be posted after it is approved.


Leave a Reply.